Epson Fachhandelsbeirat: Inkjet ist Zukunft des Office-Drucks

Die Epson RIPS-Drucker (Replacable Ink Pack System)

„Der Trend geht aus meiner Sicht klar zu einer dezentralen Drucklösung“, führt Björn Böttcher von der BVC-Computerhandels GmbH aus. „Dabei möchten Unternehmen die Flexibilität und Kostenvorteile von Arbeitsgruppendruckern genießen. Die neuen Epson WorkForce RIPS-Lösungen bieten uns diese Möglichkeit.“

Die neuen Inkjets setzen zur Gänze auf die bereits in industriellen Drucklösungen genutzte PrecisionCore-Technologie und sind deshalb besonders zuverlässig. Diese Beständigkeit in Verbindung mit einer Reichweite von bis zu 75.000 Seiten pro Tintenset ermöglicht es dem Handel, seinen Kunden besonders lukrative Druckkonzepte anzubieten. So fällt bei diesen neuen Druckern praktisch kein regelmäßiger Wartungsaufwand durch beispielsweise den Austausch von Verbrauchsmaterial an. Der Endkunde genießt dank der Epson RIPS-Drucker geringe Ausfallzeiten. Der Handel profitiert von Wartungsverträgen, die mit wenig Aufwand zu erfüllen sind, weil nicht fortwährend Servicetechniker zu entsenden sind.

„Epson steht zum Tintendruck: Die kürzlich vorgestellten 18 neuen WorkForce Pro Drucker und Multifunktionsgeräte legen darüber ein klares Zeugnis ab.

Quelle: www.epson.de